Menu

Erläuterungen zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

(7) Umsatzerlöse

Umsatzerlöse wurden im Wesentlichen aus Warenverkäufen erzielt. Sie enthielten in geringem Umfang auch Erlöse aus erbrachten Dienstleistungen, Provisionserlöse sowie Ergebnisbeteiligungen aus Kollaborationen. Die Umsatzerlöse des Merck-Konzerns betrugen im Berichtsjahr 15.024 Mio. € (Vorjahr: 12.845 Mio. €) und erhöhten sich damit um 17,0 % gegenüber dem Vorjahr. Die Aufteilung der Umsatzerlöse ist in der Segmentberichterstattung in Anmerkung (31) „Informationen nach Unternehmensbereichen / Ländern und Regionen“ dargestellt.

(8) Herstellungskosten

Die Herstellungskosten umfassten im Wesentlichen die Kosten der abgesetzten Erzeugnisse sowie die Einstandskosten der verkauften Handelswaren. Sie beinhalteten neben den direkt zurechenbaren Kosten wie zum Beispiel Material-, Personal- und Energiekosten sowie Abschreibungen auch dem Produktionsprozess zuzurechnende Gemeinkosten und gegebenenfalls erforderliche Abwertungen auf Vorräte.

(9) Marketing- und Vertriebskosten

Die Marketing- und Vertriebskosten setzten sich wie folgt zusammen:

32.5 KB EXCEL
Dec. 31, 2016 Dec. 31, 2015 1
€ million Germany Abroad Total Germany Abroad Total
Tax loss carryforwards 88 959 1,047 22 1,184 1,206
thereof: including deferred tax asset 13 322 335 5 469 474
Deferred tax asset 2 74 76 119 119
thereof: excluding deferred tax asset 75 637 712 17 715 732
Theoretical deferred tax asset 11 156 167 3 181 184
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

Die Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte entfielen im Wesentlichen auf Kundenbeziehungen, Marktzulassungen, Lizenzen und ähnliche Rechte, Markennamen und Warenzeichen, welche dem Marketing- und Vertriebsbereich funktional zuzuordnen waren.

Die Lizenz- und Provisionsaufwendungen entstanden im Wesentlichen für die Vermarktung von Erbitux® außerhalb der USA und Kanadas in Höhe von 97 Mio. € (Vorjahr: 93 Mio. €). Für die Vermarktung von Rebif® in den USA fielen im Berichtsjahr nach Auslaufen einer Vertriebskooperation mit Pfizer Inc., USA, keine Provisionsaufwendungen mehr an (Vorjahr: 334 Mio. €).

(10) Forschungs- und Entwicklungskosten

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen im Berichtsjahr 1.976 Mio. € (Vorjahr: 1.709 Mio. €).

Mit den Forschungskosten wurden Erstattungen für Forschung und Entwicklung in Höhe von 84 Mio. € (Vorjahr: 88 Mio. €) verrechnet; darin enthalten waren staatliche Zuschüsse in Höhe von 3 Mio. € (Vorjahr: 3 Mio. €). Die Erstattungen waren wie im Vorjahr im Wesentlichen auf die strategische Allianz mit Pfizer Inc., USA, zurückzuführen.

Die Aufteilung der Forschungs- und Entwicklungskosten nach Regionen ist im Segmentbericht (siehe Anmerkung (31) „Informationen nach Unternehmensbereichen / Ländern und Regionen“) dargestellt.

(11) Sonstige betriebliche Erträge

Die Aufteilung der sonstigen betrieblichen Erträge stellte sich wie folgt dar:

33 KB EXCEL
Dec. 31, 2016 Dec. 31, 2015 1
€ million Assets Liabilities Assets Liabilities
Intangible assets 71 2,724 80 2,940
Property, plant and equipment 25 114 23 169
Current and non-current financial assets 4 11 10 12
Inventories 589 14 627 27
Current and non-current receivables / Other assets 27 2 26 11
Provisions for pensions and other post-employment benefits 460 85 351 70
Current and non-current other provisions 355 41 308 36
Current and non-current liabilities 106 13 125 20
Tax loss carryforwards 76 119
Tax refund claims / Other 50 467 164 427
Offset deferred tax assets and liabilities – 751 – 751 – 784 – 784
Deferred taxes (consolidated balance sheet) 1,013 2,720 1,050 2,926
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

Die Gewinne aus dem Abgang von Geschäften und langfristigen Vermögenswerten in Höhe von 483 Mio. € (Vorjahr: 52 Mio. €) waren im Berichtsjahr mit 330 Mio. € auf die Veräußerung der Rechte an Kuvan®, mit 50 Mio. € auf die Entkonsolidierung der venezolanischen Tochtergesellschaften sowie auf die Veräußerung von sonstigen Beteiligungen zurückzuführen.

Die Erträge aus Meilensteinzahlungen und Rechten sowie Lizenzerträge in Höhe von 317 Mio. € (Vorjahr: 262 Mio. €) resultierten in Höhe von 191 Mio. € (Vorjahr: 191 Mio. €) aus der im Jahr 2014 getroffenen Kollaborationsvereinbarung im Bereich der Immunonkologie mit Pfizer Inc., USA. Hierbei handelte es sich um die zeitanteilige Realisierung der abgegrenzten Erlöse aus der Einstandszahlung sowie aus dem Gegenwert des Rechts zur gemeinsamen Vermarktung von Xalkori® (siehe Anmerkung (5) „Kollaborationen von wesentlicher Bedeutung“). Die Lizenzerträge entstanden im Wesentlichen aufgrund einer im Geschäftsjahr 2016 erteilten Lizenz für Interferon-Beta-Produkte (Biogen Inc., USA) sowie für das Produkt Viibryd® (Allergan plc, Irland).

(12) Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die Aufteilung der sonstigen betrieblichen Aufwendungen stellte sich wie folgt dar:

32.5 KB EXCEL
Customer relationships, marketing authorizations, patents, licenses and similar rights, brands, trademarks and other 1 Goodwill 1 Software 1 Advance payments and soft­ware in development Total 1
€ million Finite useful life Not yet available for use        
Cost at January 1, 2015 12,325 634 5,694 354 37 19,044
Changes in scope of consolidation 5,743 8,765 29 68 14,605
Additions 303 126 2 43 474
Disposals – 3 – 9 – 13
Transfers 8 – 2 37 – 38 5
Classification as held for sale or transfer to a disposal group – 61 – 22 – 83
Currency translation 141 54 6 201
December 31, 2015 18,455 757 14,492 418 111 34,232
Accumulated amortization and impairment losses January 1, 2015 – 6,926 – 465 – 257 – 7,648
Changes in scope of consolidation
Amortization – 948 – 36 – 984
Impairment losses – 6 – 109 – 115
Disposals 3 9 12
Transfers – 4 – 4
Reversals of impairment losses
Classification as held for sale or transfer to a disposal group 38 38
Currency translation – 104 – 5 – 109
December 31, 2015 – 7,948 – 574 – 289 – 8,811
Net carrying amount as of December 31, 2015 10,507 184 14,492 129 111 25,422
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

Die Integrations- und IT-Kosten in Höhe von 193 Mio. € (Vorjahr: 78 Mio. €) fielen für die globale Harmonisierung der IT-Landschaft sowie für die Zusammenführung von akquirierten und bestehenden Geschäften, im Geschäftsjahr 2016 vor allem im Rahmen der Sigma-Aldrich-Integration, an.

Von den Wertminderungen in Höhe von 134 Mio. € (Vorjahr: 128 Mio. €) entfielen 93 Mio. € (Vorjahr: 0 Mio. €) auf vertriebsbezogene Vermögenswerte, 19 Mio. € auf Produktionsanlagen und -technologien (Vorjahr: 0 Mio. €), 14 Mio. € (Vorjahr: 121 Mio. €) auf Vermögenswerte, die dem Bereich Forschung und Entwicklung zuzuordnen waren, und 2 Mio. € (Vorjahr: 7 Mio. €) auf den Verwaltungsbereich. Weiterhin wurden Wertminderungen in Höhe von 5 Mio. € (Vorjahr: 0 Mio. €) auf sonstige Finanzinstrumente, die der Kategorie „zur Veräußerung verfügbar“ zugeordnet waren, vorgenommen. Weitere Angaben zu den Wertminderungen der immateriellen Vermögenswerte sind in der Anmerkung (16) „Immaterielle Vermögenswerte“ enthalten.

Die Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 22 Mio. € (Vorjahr: 48 Mio. €) entstanden vor allem im Rahmen des Transformations- und Wachstumsprogramms „Fit für 2018“. Diese Aufwendungen betrafen, wie auch im Vorjahr, überwiegend Personalmaßnahmen, wie beispielsweise den Abbau von Stellen zur Etablierung einer schlankeren und effizienteren Organisation.

In den übrigen betrieblichen Aufwendungen wurden unter anderem Umweltschutzkosten und den Funktionsbereichen nicht zuordenbare Personalaufwendungen ausgewiesen.

(13) Finanzergebnis

33 KB EXCEL
Customer relationships, marketing authorizations, patents, licenses and similar rights, brands, trademarks and other 1 Goodwill 1 Software 1 Advance pay­ments and soft­ware in development Total 1
€ million Finite useful life Not yet available for use        
Cost at January 1, 2016 18,455 757 14,492 418 111 34,232
Changes in scope of consolidation 1 138 140
Additions 16 12 2 106 136
Disposals – 1 – 2 – 10 – 13
Transfers – 3 26 – 19 4
Classification as held for sale or transfer to a disposal group – 2 – 9 – 10
Currency translation 312 443 3 2 760
December 31, 2016 18,780 766 15,064 439 200 35,248
Accumulated amortization and impairment losses January 1, 2016 – 7,948 – 574 – 289 – 8,811
Changes in scope of consolidation
Amortization – 1,218 – 59 – 1,277
Impairment losses – 94 – 12 – 11 – 118
Disposals 2 10 12
Transfers 3 3
Reversals of impairment losses
Classification as held for sale or transfer to a disposal group
Currency translation – 62 – 6 – 1 – 69
December 31, 2016 – 9,318 – 585 – 344 – 13 – 10,259
Net carrying amount as of December 31, 2016 9,462 181 15,064 95 187 24,989
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

In der Position „Währungsdifferenzen aus Finanzierungstätigkeit“ waren im Vorjahr im Wesentlichen Aufwendungen aus der Sicherung von konzerninternen Transaktionen in Fremdwährung enthalten. Diese Aufwendungen resultierten aus der Absicherung zu Terminkursen, während die konzerninternen Transaktionen zu Kassakursen bewertet wurden. Der Rückgang im Jahr 2016 war vor allem auf ein geringeres Sicherungsvolumen sowie veränderte Terminkursaufschläge zurückzuführen.

(14) Ertragsteuern

35.5 KB EXCEL
€ million Remaining useful life in years Healthcare Life Science Performance Materials Total Dec. 31, 2016 Total Dec. 31, 2015 1
Customer relationships, marketing authorizations, patents, licenses and similar rights, brands, trademarks and other
Finite useful life 1,639 6,656 1,166 9,462 10,507
Rebif ® 3.0 1,105 1,105 1,473
Gonal-f ® 2.0 190 190 285
Xalkori ® 5.0 153 153 262
Saizen ® 3.0 92 92 123
Other marketing authorizations 3.0 – 5.3 68 68 86
Technologies 0.1 – 16.3 443 957 1,400 1,542
thereof: acquisition of AZ Electronic Materials S.A. 4.3 – 16.3 918 918 999
Brands 0.2 – 10.9 5 1,087 13 1,105 1,186
thereof: acquisition of Sigma-­Aldrich Corporation 10.9 862 2 864 921
Customer relationships 0.2 – 20.9 1 5,121 189 5,311 5,507
thereof: acquisition of Sigma-­Aldrich Corporation 19.9 – 20.9 4,236 189 4,425 4,486
thereof: acquisition of Millipore Corporation 1.5 – 10.5 859 859 988
Others 1.2 – 17.5 25 4 8 37 44
             
Not yet available for use 181 181 184
             
Goodwill 1,811 11,801 1,452 15,064 14,492
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

In der nachstehenden Tabelle wird von dem theoretischen Ertragsteueraufwand auf die Ertragsteuern gemäß Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung übergeleitet. Der theoretische Ertragsteueraufwand ergab sich aus der Anwendung des Steuersatzes einer Kapitalgesellschaft mit Sitz in Darmstadt in Höhe von 30,7 %.

36 KB EXCEL
€ million Land, land rights and buildings, including buildings on third-party land 1 Plant and ­machinery 1 Other facilities, operating and office equipment 1 Construction in progress and advance payments to vendors and contractors Total 1
Cost at January 1, 2015 2,635 3,410 1,018 430 7,493
Changes in the scope of consolidation 510 233 18 80 840
Additions 6 27 28 502 564
Disposals – 45 – 52 – 54 – 4 – 155
Transfers 129 223 69 – 417 4
Classification as held for sale or transfer to a disposal group
Currency translation 48 37 13 1 100
December 31, 2015 3,284 3,879 1,091 592 8,846
Accumulated depreciation and impairment losses
January 1, 2015
– 1,187 – 2,548 – 767 – 1 – 4,503
Changes in the scope of consolidation
Depreciation – 110 – 197 – 93 – 399
Impairment losses – 8 – 2 – 4 – 14
Disposals 41 50 52 1 143
Transfers – 4 – 5 4 – 5
Reversals of impairment losses 1 1
Classification as held for sale or transfer to a disposal group
Currency translation – 22 – 30 – 10 – 62
December 31, 2015 – 1,289 – 2,732 – 817 – 4,838
Net carrying amount as of December 31, 2015 1,995 1,147 274 592 4,008
           
Cost at January 1, 2016 3,284 3,879 1,091 592 8,846
Changes in the scope of consolidation – 2 – 10 – 7 – 20
Additions 17 36 32 669 753
Disposals – 59 – 82 – 68 – 4 – 214
Transfers 154 221 78 – 460 – 8
Classification as held for sale or transfer to a disposal group – 41 – 2 – 42
Currency translation 37 26 11 12 85
December 31, 2016 3,391 4,067 1,136 807 9,401
Accumulated depreciation and impairment losses
January 1, 2016
– 1,289 – 2,732 – 817 – 4,838
Changes in the scope of consolidation 8 5 13
Depreciation – 147 – 281 – 100 – 529
Impairment losses – 4 – 1 – 2 – 4 – 11
Disposals 47 78 64 189
Transfers 3 – 3
Reversals of impairment losses 1 1 1
Classification as held for sale or transfer to a disposal group 41 1 41
Currency translation – 13 – 19 – 7 – 38
December 31, 2016 – 1,361 – 2,950 – 857 – 4 – 5,171
Net carrying amount as of December 31, 2016 2,030 1,117 279 804 4,230
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

Die Ertragsteuern beinhalten die Körperschaft- und Gewerbesteuer der inländischen Gesellschaften sowie vergleichbare Ertragsteuern ausländischer Gesellschaften.

Die höheren Steueranrechnungen des Vorjahres entstanden im Wesentlichen in den USA aufgrund der Berücksichtigung von Dividendenerträgen. Diese Dividendenerträge waren jedoch zugleich in den USA steuerpflichtig und der Steueraufwand wurde im Vorjahr in der Position „Steuereffekt durch nicht abzugsfähige Aufwendungen / steuerfreie Erträge / sonstige Steuereffekte“ gezeigt. Die periodenfremden Ertragsteuern des Vorjahres resultierten insbesondere aus der Zuführung zu Rückstellungen für Betriebsprüfungen im Geschäftsjahr 2015.

Die Überleitung der latenten Steuern in der Konzernbilanz einerseits und der latenten Steuern in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung andererseits stellte sich wie folgt dar:

29 KB EXCEL
€ million Dec. 31, 2016 Dec. 31, 2015
Land and buildings 4 6
Vehicles 1 1
Other property, plant and equipment 1 1
6 9

Die Verlustvorträge gliederten sich wie nachstehend aufgeführt:

30.5 KB EXCEL
€ million current non-current Dec. 31, 2016 current non-current 1 Dec. 31, 2015 1
Held-to-maturity investments 30 30
Available-for-sale financial assets 43 191 233 162 109 271
Loans and receivables 44 10 55 3 17 19
Derivative assets (financial transactions) 59 17 76 33 5 37
145 218 364 227 130 358
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

Die Verringerung der Verlustvorträge im Ausland resultierte im Wesentlichen aus der Nutzung von Verlustvorträgen in den USA.

Eine Aktivierung von latenten Steuern auf Verlust- und Zinsvorträge erfolgt nur dann, wenn für Verlustvorträge unter 5 Mio. € ein Ausgleich innerhalb eines Jahres und für Verlustvorträge über 5 Mio. € ein Ausgleich innerhalb der nächsten drei Jahre wahrscheinlich ist.

Der überwiegende Teil der Verlustvorträge war entweder zeitlich unbegrenzt oder bis zu 20 Jahre nutzbar.

Durch die Nutzung von in Vorjahren nicht angesetzten steuerlichen Verlustvorträgen ergab sich im Jahr 2016 eine Verminderung der Ertragsteuerbelastung in Höhe von 1 Mio. € (Vorjahr: 16 Mio. €).

Die latenten Steueransprüche und Steuerschulden entfielen auf folgende Bilanzposten:

31.5 KB EXCEL
€ million current non-current Dec. 31, 2016 current 1 non-current Dec. 31, 2015 1
Other receivables 272 5 277 152 3 155
Derivative assets (operative) 7 5 12 8 6 14
Financial items 279 10 289 160 9 169
             
Receivables from non-income related taxes 205 29 234 176 29 205
Prepaid expenses 71 12 82 61 20 81
Assets from defined benefit plans 6 6
Other assets 120 81 200 97 70 166
Non-financial items 395 121 516 341 118 459
674 131 805 500 128 628
1
Previous year’s figures have been adjusted, see “Acquisitions, assets held for sale and disposal groups”.

Neben den latenten Steueransprüchen auf Verlustvorträge in Höhe von 76 Mio. € (Vorjahr: 119 Mio. €) führten temporäre Unterschiede zu latenten Steueransprüchen in Höhe von 937 Mio. € (Vorjahr: 930 Mio. €).

Am Bilanzstichtag wurden für temporäre Unterschiede auf Anteile an Tochterunternehmen latente Steuern berücksichtigt, soweit diese geplante Dividendenausschüttungen betrafen und diesbezüglich eine Umkehr der Unterschiede absehbar war. Für die steuerlichen Mehr- und Minderbelastungen aufgrund von Dividendenausschüttungen wurden latente Steuerschulden von insgesamt 466 Mio. € (Vorjahr: 391 Mio. €) erfasst. Die temporären Unterschiede, bezogen auf thesaurierte Gewinne der Tochtergesellschaften, beliefen sich auf 5.669 Mio. € (Vorjahr: 5.248 Mio. €).

(15) Ergebnis je Aktie

Das unverwässerte Ergebnis je Aktie ergibt sich aus dem den Anteilseignern der Merck KGaA zustehenden Ergebnis nach Steuern, dividiert durch die gewichtete durchschnittliche Anzahl der theoretisch ausstehenden Aktien. Die theoretische Aktienzahl berücksichtigt, dass das Komplementärkapital nicht in Aktien verbrieft ist. Entsprechend der Unterteilung des Grundkapitals in Höhe von 168 Mio. € in 129.242.252 Aktien errechnete sich eine theoretische Aktienzahl von 305.535.626 Stück für das Komplementärkapital in Höhe von 397 Mio. €. Insgesamt ergaben sich somit 565 Mio. € beziehungsweise 434.777.878 theoretisch ausstehende Aktien. Die gewichtete durchschnittliche Aktienzahl im Jahr 2016 belief sich ebenfalls auf 434.777.878 Stück.

Zum Stichtag existierten keine potenziell verwässernd wirkenden Aktien. Das verwässerte Ergebnis je Aktie entsprach dem unverwässerten Ergebnis je Aktie.